Einreisebestimmungen & Information zur Anreise nach Tirol

Einreisebestimmungen & Information zur Anreise nach Tirol

Hinweis! Tirols Gastronomie, Beherbergungs- und Freizeitbetriebe sind unter Auflagen geöffnet. Aufgrund der sich bessernden Corona-Lage kommt es zu wesentlichen Erleichterungen sowohl bei der An- als auch Rückreise. Die Informationen auf dieser Seite werden laufend aktualisiert. 

1. Einreise nach Tirol: Was gilt aktuell?

Einreise aus Staaten mit geringem Infektionsgeschehen (Anlage A)

  • Aus diesen Ländern ist jede Art der Einreise – auch zu touristischen Zwecken – möglich.
  • Für die Einreise ist ein aktueller 3-G-Nachweis (getestet, genesen oder geimpft) erforderlich. 
  • Die Reiseregistrierung bei Einreise aus Ländern mit stabiler Infektionslage ("Anlage A") muss nur dann erfolgen, wenn kein 3-G-Nachweis erbracht werden kann; der Nachweis muss binnen 24 Stunden nachgereicht werden.

  • Kann dieser nicht vorgelegt werden, ist unverzüglich, jedenfalls aber innerhalb von 24 Stunden, ein Test nachzumachen.
  • Keine Quarantäne erforderlich
  • Berücksichtigt werden sowohl EU-/EWR-Staaten als auch Drittstaaten mit niedriger Inzidenz.

Zu den Details

Einreise aus Risikostaaten (Anlage B1)

  • Grundsätzlich müssen Sie bei der Einreise nach Österreich eine Registrierung zur Pre-Travel-Clearance durchführen.
  • Bei Einreise aus Hochinzidenzstaaten ist ein 3-G-Nachweis vorzulegen. 
  • Wird kein Nachweis mitgeführt, ist unverzüglich, jedenfalls aber innerhalb von 24 Stunden, ein Test nachzumachen.
  • Geimpfte oder genesene Personen müssen bei Einreise aus Risikostaaten keine Quarantäne antreten. Für Getestete gilt eine 10tägige Quarantänepflicht. 
  • Diese kann ab Tag 5 nach der Einreise (Tag der Einreise = 0) mit einem neuerlichen negativen Testergebnis beendet werden.

Zu den Details

Einreise aus Virusvariantenstaaten (Anlage B2)

  • Die Einreise aus Virusvariantenstaaten (derzeit Brasilien, Indien und Südafrika) ist, wie bisher, nur sehr eingeschränkt möglich. 
  • Im Wesentlichen dürfen nur österreichische StaatsbürgerInnen und Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Österreich einreisen. 
  • Auch die Einreise aus humanitären Gründen oder im zwingenden Interesse der Republik ist möglich.
  • Für Personen, die aus einem Virusvariantengebiet einreisen bzw. sich in den vergangenen zehn Tagen in einem solchen aufgehalten haben, gilt wie bisher: Die Einreise ist nur mit einem negativen molekularbiologischen Testergebnis (z.B. PCR) möglich.
  • Zusätzlich ist unverzüglich eine zehntägige Quarantäne gemäß § 3 anzutreten. Die Quarantäne gilt als beendet, wenn ein molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 frühestens am fünften Tag nach der Einreise durchgeführt wird und das Testergebnis negativ ist. Die Kosten für den Test sind selbst zu tragen. Das negative Testergebnis ist bei einer Kontrolle vorzuweisen. 
  • Die Testpflicht gilt auch für geimpfte und genesene Menschen.
  • ÖsterreicherInnen und Personen mit Wohnsitz in Österreich, die in den vergangenen 10 Tagen in einem Virusvariantenstaat waren, dürfen zwar einreisen, müssen aber innerhalb von 24 Stunden einen PCR-Test nachmachen.
  • Kinder ab 10 Jahren müssen getestet werden, darunter zählt der Immunitätsstatur der Eltern bzw. der Aufsichtsberechtigten. Die Quarantäneverpflichtung gilt grundsätzlich auch für Kinder, entfällt aber, wenn die Eltern bzw. Aufsichtsberechtigten von der Quarantäne befreit sind.

Zu den Details

2. Gibt es aktuell Reisewarnungen für Tirol?

Die aktuellen Reisewarnungen können Sie hier einsehen. 

3. Transit durch Deutschland nach Tirol. Welche Regeln sind zu beachten?

Bei Reisen aus dem oder in den Schengenraum und innerhalb des Schengenraums gilt für den Transit durch Deutschland auf schnellstem Weg:

  • Eine digitale Einreiseanmeldung und Quarantäne ist nicht erforderlich.

Ein negativer Test oder Nachweis über Impfung / Genesung ist notwendig:

  • Bei Einreisen auf dem Luftweg
  • Nach einem Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet. Hier ist immer ein negativer Test erforderlich (Nachweis über Impfung oder Genesung reicht hier nicht aus).

Ein negativer Test oder Nachweis über Impfung / Genesung ist nicht notwendig:

  • Bei Einreise auf dem Land- oder Seeweg (z.B. mit Auto oder Schiff) ohne Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet.

Die Regelungen gelten sowohl für Reisen innerhalb des Schengenraumes – z.B. von Polen (Schengen) über Deutschland nach Österreich (Schengen) – sowie Reisen von außerhalb des Schengenraumes in ein Schengen-Land oder umgekehrt – z.B. von Moskau (nicht-Schengen) über Frankfurt nach Österreich (Schengen) oder umgekehrt.

Beförderungsverbot aus Virusvariantengebieten

Das Beförderungsverbot aus Virusvariantengebieten gilt auch für den Transit. Dies ist in Europa derzeit nur das Vereinigte Königreich, die Isle of Man sowie alle Kanalinseln und die britischen Überseegebiete (Virusvarianten-Gebiet seit 23. Mai 2021, seit 16. Mai 2021 bereits als Risikogebiet ausgewiesen).

Zu den Infos des Auswärtigen Amtes in Deutschland

4. Welche Länder gelten als Risikogebiete?

Künftig orientiert sich Österreich an der ECDC-Karte für Risikogebiete.

  • Grün/orange: freie Einreise
  • Rot: Einreise nur für getestete, geimpfte, oder genese Personen
  • Dunkelrot: Einreise nur für getestete, geimpfte oder genese Personen. Zudem muss verpflichtend eine zehntägige Quarantäne angetreten werden. Das vorzeitige Beenden der Quarantäne ist frühestens am fünften Tag nach der Einreise möglich.

Die Details zu der kommenden Regelung sowie die Einreisebestimmungen aus nicht EU-Staaten sind noch in Ausarbeitung.

Zu den FAQ des österreichischen Gesundheitsministeriums

5. Was ist der 3-G-Nachweis?

Die "3-Gs" steht für 

  • geimpft
  • getestet
  • genesen

Das sind die Eintrittsvoraussetzung, die für viele Bereiche des Alltags gelten, etwa die Einreise, Gastronomie, Hotellerie oder den Besuch von Veranstalungen.

6. Müssen auch Kinder einen 3-G-Nachweis erbringen?

Die Verpflichtung zur Vorlage eines Nachweises einer geringen epidemiologischen Gefahr gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr.

7. Ich habe eine Covid-Erkrankung überstanden. Was gilt als Nachweis der Genesung?

  • Als Genesungszertifikat gilt eine ärztliche oder behördliche Bestätigung (z.B. Absonderungsbescheid) über eine in den vergangenen sechs Monaten überstandene Infektion.
  • Dem Genesungszertifikat ist ein Nachweis über neutralisierende Antikörper gleichgestellt, der maximal 3 Monate alt sein darf.

8. Welche Impfungen werden als Nachweis anerkannt?

  • Als Impfnachweis gelten z.B. der gelbe Impfpass, ein Impf-Kärtchen sowie ein Ausdruck der Daten aus dem e-Impfpass.
  • Immunisierung durch zwei Teilimpfungen: Ab dem 22. Tag nach der Erstimpfung mit einem von der EMA zugelassenen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 gilt der Impfnachweis für drei Monate. Nach Erhalt der Zweitimpfung verlängert sich die Gültigkeitsdauer des Impfnachweises auf insgesamt neun Monate.
  • Immunisierung durch eine Impfung: Ab dem 22. Tag nach der Impfung mit einem von der EMA zugelassenen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 mit nur einer Dosis gilt der Impfnachweis für neun Monate.
  • Immunisierung durch Impfung von Genesenen: Sofern mindestens 21 Tage vor der Impfung ein positiver molekularbiologischer Test (PCR) auf SARS-CoV-2 vorlag oder zum Zeitpunkt der Impfung bereits ein Nachweis auf neutralisierende Antikörper vorliegt, gilt der Impfnachweis bereits ab dem Zeitpunkt der Erstimpfung mit einem zentral zugelassenen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 für neun Monate.

9. Covid-Tests: Welche Nachweise sind gültig und wie lange?

  • Negative PCR-Tests von einer befugten Stelle gelten 72 Stunden ab Probenahme.
  • Negative Antigentests von einer befugten Stelle gelten 48 Stunden ab Probenahme.

10. Tagesgäste: Was gilt bei der Nutzung des touristischen Angebots?

  • Wer die Gastronomie- und Freizeitmöglichkeiten in Tirol nutzen oder Veranstaltungen besuchen möchte und nicht geimpft oder genesen ist, muss einen entsprechenden Testnachweis als Zutrittsberechtigung erbringen.
  • Österreichischen Tagesgästen wird vor Anreise jedenfalls eine entsprechende Testung in ihrem Heimatbundesland empfohlen.
  • Tagesgäste aus dem Ausland müssen gemäß der aktuellen Einreiseverordnung bei Einreise einen Nachweis einer Impfung, Testung oder Genesung mit sich führen. Dieser kann vor Ort als Zutrittsberechtigung genutzt werden. Details zu den Einreisebestimmungen finden Sie auf der Seite des österreichischen Gesundheitsministeriums.

11. Müssen nach der Einreise mit Testzertifikat weitere Tests vor Ort gemacht werden?

Wer die Gastronomie- und Freizeitmöglichkeiten in Tirol nutzen oder Veranstaltungen besuchen möchte und nicht geimpft oder genesen ist, muss einen entsprechenden Testnachweis als Zutrittsberechtigung erbringen. Je nach Art des Tests ist die Gültigkeit unterschiedlich lange.

  • Antigen-Selbsttest mit digitaler Erfassung (Gültigkeit 24h)
  • Antigen-Selbsttest unter Aufsicht im Beherbergungsbetrieb oder Tourismusverband (Gültigkeit 48h)
  • Antigentest in einer Teststraße des Landes Tirol (Gültigkeit 48h)

12. Anreise mit dem Auto: Was ist hier zu beachten?

  • Bei der Anreise mit dem Auto gilt es die aktuellen Einreisebestimmungen nach Österreich zu beachten.
  • Eine Anreise mit dem PKW ist auch mit Mitreisenden, die in Ihrem Haushalt leben, möglich. 
  • Bei haushaltsfremden Personen gilt, dass pro Sitzreihe höchstens zwei Personen erlaubt sind, dabei ist der Lenker mitzuzählen. Zudem ist das Tragen einer FFP2-Maske verpflichtend.
  • Bitte beachten Sie, dass im Innenbereich von Tankstellen eine FFP2-Maske getragen werden muss und der Mindestabstand zu anderen Kunden und MitarbeiterInnen einzuhalten ist.
  • Grundsätzlich müssen Sie bei der Einreise nach Österreich eine Registrierung zur Pre-Travel-Clearance durchführen.
  • Die aktuellen Einreisebestimmungen nach Österreich finden Sie hier.

13. Ist der Innsbrucker Flughafen geöffnet?

  • Der Flughafen Innsbruck ist eingeschränkt geöffnet.
  • Eine Übersicht der Flugdestinationen sowie den aktuellen Flugplan finden Sie auf der Webseite des Flughafens.
  • Die aktuellen Flugpläne und Sicherheitsinformationen finden Sie auf der Webseite der jeweiligen Fluglinie.

14. Flugreisen: Wie laufen diese ab?

An den Flughäfen wird die Sicherheit der Passagiere großgeschrieben. So wurden z.B. am Flughafen Innsbruck Plexiglas-Vorrichtungen an den Check-In-, Boarding- und Informationsschaltern installiert, an den Anstellflächen Abstandsmarkierungen angebracht und Handdesinfektionsständer aufgestellt. Bei der Ankunft bzw. Abreise gelten folgende Richtlinien:

  • Das Tragen einer FFP2-Maske ist im gesamten Flughafenbereich sowie an Bord der Airlines verpflichtend.
  • Die Abstandsregeln zu anderen Personen sind einzuhalten.
  • Hände regelmäßig waschen oder desinfizieren.
  • Bitte wenden Sie sich zum Niesen oder Husten von anderen Personen ab und niesen Sie nur in Ihre Armbeuge.
  • Die Gesundheitsrichtlinien der jeweiligen Fluglinien sind einzuhalten.

Laufend aktuelle Informationen finden sich auf der Webseite des Flughafen Innsbruck sowie bei den weiteren relevanten Anreiseflughäfen für Tirol: Flughafen München, Flughafen Salzburg und Flughafen Zürich.

15. Anreise mit der Bahn: Was ist hier zu beachten?

  • Der ÖBB-Fernverkehr läuft im Regelfahrplan.
  • Im grenzüberschreitenden Fernverkehr kommt es punktuell zu Einschränkungen.
  • Wir bitten Sie, die Einreisebestimmungen aktuell zu verfolgen und Informationen zu Ihrer konkreten Zugverbindung bei den ÖBB bzw. jeweiligen Bahnunternehmen (DB, SBB,…) einzuholen. 
  • Das Tragen einer FFP2-Maske ist in den öffentlichen Verkehrsmitteln für alle Fahrgäste verpflichtend.

  • Bitte beachten Sie auch, dass in allen Bahnhofsbereichen eine FFP2-Maske zu tragen ist.

  • Für Ihre Sicherheit an Bord unternehmen die ÖBB u.a. intensive Reinigungstätigkeiten und Desinfektionsmaßnahmen.
  • Bitte kaufen Sie, wenn möglich, Ihr Ticket bereits online, um die Kontakt-Punkte zu reduzieren.
  • Zu anderen Fahrgästen sollte ein Abstand von einem Meter eingehalten werden.
  • Bitte wenden Sie sich zum Niesen oder Husten von anderen Personen ab und niesen Sie nur in Ihre Armbeuge.
  • Hände regelmäßig waschen oder desinfizieren.

16. Transfer in die Unterkunft: Welche Regeln gelten hier?

  • In allen öffentlichen Verkehrsmitteln gilt es, eine FFP2-Maske zu tragen und Mindestabstände möglichst einzuhalten.
  • Für Fahrgäste gilt eine FFP2-Masken-Pflicht. Lenker müssen sich spätestens alle 7 Tage einem Covid-Test unterziehen und ein negatives Testergebnis vorweisen können. Lenker die nicht gestetet sind, müssen bei einer Fahrt mit Gästen eine FFP2-Maske tragen.
  • Taxi: Es wird angeraten, vom Fahrzeuglenker so weit entfernt wie möglich zu sitzen und den Beifahrersitz freizuhalten. In jeder Sitzreihe des Fahrzeuges (einschließlich der Reihe des Lenkers) dürfen maximal 2 Personen befördert werden, das bedeutet:
    • Fahrzeug mit 5 Sitzen: max. 3 Mitfahrende
    • Fahrzeug mit 9 Sitzen und 3 Reihen: max. 5 Mitfahrende
    • Fahrzeug mit 9 Sitzen und 4 Reihen: max. 7 Mitfahrende
    • Das gilt für Mitfahrende, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben.
    • Sowohl für Lenker als auch Gäste gilt eine Mund-Nasen-Schutz Pflicht.
       

17. Hotel-Shuttles: Was ist zu beachten?

  • In allen öffentlichen Verkehrsmitteln gilt es, eine FFP2-Maske zu tragen und Mindestabstände möglichst einzuhalten.
  • Es wird geraten, vom Fahrzeuglenker so weit entfernt wie möglich zu sitzen und den Beifahrersitz freizuhalten. 
  • In jeder Sitzreihe des Fahrzeuges (einschließlich der Reihe des Lenkers) dürfen maximal 2 Personen befördert werden, das bedeutet:
    • Fahrzeug mit 5 Sitzen: max. 3 Mitfahrende
    • Fahrzeug mit 9 Sitzen und 3 Reihen: max. 5 Mitfahrende
    • Fahrzeug mit 9 Sitzen und 4 Reihen: max. 7 Mitfahrende
    • Das gilt für Mitfahrende, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben.

Fragen zu...