Einreisebestimmungen & Information zur Anreise nach Tirol

Einreisebestimmungen & Information zur Anreise nach Tirol

Häufig gestellte Fragen zur Anreise

1. Einreise nach Tirol: Was gilt aktuell?

Einreise aus Staaten mit geringem Infektionsgeschehen (Anlage A)

  • Aus diesen Ländern ist jede Art der Einreise – auch zu touristischen Zwecken – möglich.
  • Für die Einreise ist ein aktueller 3-G-Nachweis (getestet, genesen oder geimpft) erforderlich. 
  • Die Reiseregistrierung bei Einreise aus Ländern mit stabiler Infektionslage ("Anlage A") muss nur dann erfolgen, wenn kein 3-G-Nachweis erbracht werden kann; der Nachweis muss binnen 24 Stunden nachgereicht werden.

  • Kann dieser nicht vorgelegt werden, ist unverzüglich, jedenfalls aber innerhalb von 24 Stunden, ein Test nachzumachen.
  • Keine Quarantäne erforderlich
  • Berücksichtigt werden sowohl EU-/EWR-Staaten als auch Drittstaaten mit niedriger Inzidenz.
  • Staaten, die von der Anlage 1 mit geringem epidemiologischen Risiko gestrichen werden und bei der Einreise nach Österreich - mit Ausnahme von Geimpften - wieder eine verpflichtende 10tägige Quarantäneplicht (Freitestung nach Ablauf von 5 Tagen möglich).

Zu den Details

Einreise aus Risikostaaten (Anlage B1)

  • Grundsätzlich müssen Sie bei der Einreise nach Österreich eine Registrierung zur Pre-Travel-Clearance durchführen.
  • Bei Einreise aus Hochinzidenzstaaten ist ein 3-G-Nachweis vorzulegen. 
  • Wird kein Nachweis mitgeführt, ist unverzüglich, jedenfalls aber innerhalb von 24 Stunden, ein Test nachzumachen.
  • Geimpfte oder genesene Personen müssen bei Einreise aus Risikostaaten keine Quarantäne antreten. Für Getestete gilt eine 10tägige Quarantänepflicht. 
  • Diese kann ab Tag 5 nach der Einreise (Tag der Einreise = 0) mit einem neuerlichen negativen Testergebnis beendet werden.

Zu den Details

Einreise aus Virusvariantenstaaten (Anlage B2)

  • Die Einreise aus Virusvariantenstaaten (derzeit Brasilien, Indien und Südafrika) ist, wie bisher, nur sehr eingeschränkt möglich. 
  • Im Wesentlichen dürfen nur österreichische StaatsbürgerInnen und Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Österreich einreisen. 
  • Auch die Einreise aus humanitären Gründen oder im zwingenden Interesse der Republik ist möglich.
  • Für Personen, die aus einem Virusvariantengebiet einreisen bzw. sich in den vergangenen zehn Tagen in einem solchen aufgehalten haben, gilt wie bisher: Die Einreise ist nur mit einem negativen molekularbiologischen Testergebnis (z.B. PCR) möglich.
  • Zusätzlich ist unverzüglich eine zehntägige Quarantäne gemäß § 3 anzutreten. Die Quarantäne gilt als beendet, wenn ein molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 frühestens am fünften Tag nach der Einreise durchgeführt wird und das Testergebnis negativ ist. Die Kosten für den Test sind selbst zu tragen. Das negative Testergebnis ist bei einer Kontrolle vorzuweisen. 
  • Die Testpflicht gilt auch für geimpfte und genesene Menschen.
  • Österreicher:innen und Personen mit Wohnsitz in Österreich, die in den vergangenen 10 Tagen in einem Virusvariantenstaat waren, dürfen zwar einreisen, müssen aber innerhalb von 24 Stunden einen PCR-Test nachmachen.
  • Kinder ab 10 Jahren müssen getestet werden, darunter zählt der Immunitätsstatur der Eltern bzw. der Aufsichtsberechtigten. Die Quarantäneverpflichtung gilt grundsätzlich auch für Kinder, entfällt aber, wenn die Eltern bzw. Aufsichtsberechtigten von der Quarantäne befreit sind.

Zu den Details

2. Rückreise nach Deutschland: Was ist zu beachten?

  • Seit 01.08.2021, gilt eine generelle Einreisetestpflicht auf allen Einreisewegen (Auto, Flugzeug, Zug, Schiff etc.) egal von wo nach Deutschland. 
  • Bei Einreise muss ein negativer Antigen- oder PCR-Test vorgelegt werden können. Ausgenommen von der Regelung sind Kinder unter 12 Jahren, vollständig geimpfte oder genesene Personen.
  • Bei Einreise aus einem Virusvariantengebiet müssen auch Geimpfte und Genesene einen negativen Test vorlegen.
  • Für Grenzgänger:innen und Grenzpendler:innen gelten Ausnahmen. Hier muss mindestens einmal wöchentlich ein negatives Testergebnis vorgelegt werden.

3. Grüner Pass und Impfzertifikate: Was ist zu beachten?

  • Der Grüne Pass beinhaltet Nachweise, dass man eine Corona-Schutzimpfung erhalten hat (Impfzertifikat), einen aktuellen negativen Corona-Test hat (Testzertifikat) oder von Covid-19 genesen ist (Genesungszertifikat über eine in den letzten 180 Tagen überstandene Infektion).
  • Jedes „3G“-Zertifikat hat einen einzigartigen QR-Code – mit diesem können die Zertifikate beim Betreten, zum Beispiel von Gastronomiebetrieben, Kinos, Theatern, Veranstaltungen, Bädern etc. einfach und sicher überprüft werden.

Seit 1. Juli ist der grüne Pass EU-weit in Kraft, dabei gilt es länderspezifische Regeln zu beachten. In Österreich gilt insbesondere:

  • Bei zwei notwendigen Teilimpfungen (BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca) gilt das Impfzertifikat ab dem 2. Impftermin für 360 Tage.
  • Bei Impfstoffen mit nur einer Impfung (z.B. Janssen/Johnson&Johnson) gilt der maximale Wirkungszeitraum von 270 Tagen.

 

  • Bei Genesenen mit einer Teilimpfung gilt das Impfzertifikat ab dem Impftermin.
  • Der digitale „Grüne Pass“ ist auf der Website Gesundheit.gv.at abrufbar. Hier findet man auch wichtige Infos zu den einzelnen Schritten sowie den entsprechenden Log-In. 
  • Die offizielle App zum Grünen Pass ist unter dem Namen „Grüner Pass“ (3 G Nachweise Österreich von BRZ GmbH) für das Betriebssystem iOS im iOS App Store und für Android im Google Play Store verfügbar.
  • Zudem ist der Impfnachweis weiterhin in Papierform bzw. mit einem Impfausweis möglich.

4. Welche Testmöglichkeiten gibt es für Urlaubsgäste in Tirol?

In Österreich gilt der sogenannte 3G-Nachweis (genesen, geimpt oder getestet) als Eintrittsvoraussetzung für viele Bereiche, daher stehen zahlreiche kostenlose und unkomplizierte Testmöglichkeiten für Urlaubsgäste zur Verfügung:

Antigen-Selbsttest mit digitaler Erfassung

  • Wer die Tourismus- und Freizeitmöglichkeiten nutzen oder Veranstaltungen besuchen möchte und nicht geimpft oder genesen ist, kann sich täglich kostenlos selbst auf COVID19 testen.
  • Das Ergebnis des Antigentests liegt bereits nach wenigen Minuten vor. Das negative Testergebnis wird auf die Plattform www.selbsttest.tirol hochgeladen und die zugesandte Bestätigungs-SMS bzw. -Mail gilt in Österreich für 24 Stunden als Zutrittsberechtigung.
  • Die Selbsttests erhalten Übernachtungsgäste täglich kostenlos von den Gastgeber:innen.
  • Das Testverfahren ist ein einfach durchzuführender Nasenabstrich. Bei Problemen mit dem Selbsttest oder dem Upload, stehen die Gastgeber:innen gerne unterstützend zur Verfügung.
  • Antigen-Selbsttests mit digitaler Erfassung sind lediglich für eine Verwendung in Österreich vorgesehen. Sofern Sie für die Rückreise in Ihr Heimatland ein negatives Testergebnis benötigen, kann ein kostenloser Antigentest in einer der mehr als 40 Teststraßen des Landes Tirol oder unter Aufsicht gemacht werden.

Antigen-Selbsttest unter Aufsicht im Beherbergungsbetrieb oder Tourismusverband

  • Wer die Tourismus- und Freizeitmöglichkeiten in Tirol nutzen oder Veranstaltungen besuchen möchte und nicht geimpft oder genesen ist, kann sich im Rahmen von Antigen-Selbsttests unter Aufsicht in ausgewählten Beherbergungsbetrieben bzw. Tourismusverbänden kostenlos selbst auf COVID19 testen.
  • Das Ergebnis des Antigen-Selbsttests liegt bereits nach wenigen Minuten vor. Das negative Testergebnis wird von den Gastgeber:innen bzw. den Mitarbeiter:innen des regionalen Tourismusverbandes auf der Plattform www.tiroltestet.at hochgeladen und Sie erhalten eine Bestätigungs-SMS bzw. -Mail.
  • Diese gilt für 24 Stunden als Zutrittsberechtigung.
  • Das Testverfahren ist ein einfach und selbst durchzuführender Nasenabstrich.

Antigen- oder PCR-Test in einer Teststraße des Landes Tirol

  • Wer die Tourismus- und Freizeitmöglichkeiten in Tirol nutzen oder Veranstaltungen besuchen möchte und nicht geimpft oder genesen ist, kann sich in einer der mehr als 40 Teststraßen des Landes Tirol kostenlos auf COVID19 testen lassen.
  • Die zugesandte Bestätigungs-SMS bzw. -Mail gilt bei Antigen-Tests für 24 Stunden als Zutrittsberechtigung, bei PCR-Tests bundesweit für 72 Stunden (Ausnahme Wien - 48 Stunden).
  • Eine Übersicht aller Teststraßen ist online verfügbar.
  • Eine Anmeldung ist unter tiroltestet.leitstelle.tirol möglich.

5. Gibt es aktuell Reisewarnungen für Tirol?

Die aktuellen Reisewarnungen können Sie hier einsehen. 

6. Transit durch Deutschland nach Tirol. Welche Regeln sind zu beachten?

Bei Reisen aus dem oder in den Schengenraum und innerhalb des Schengenraums gilt für den Transit durch Deutschland auf schnellstem Weg:

  • Eine digitale Einreiseanmeldung und Quarantäne ist nicht erforderlich.

Ein negativer Test oder Nachweis über Impfung / Genesung ist notwendig:

  • Bei Einreisen auf dem Luftweg
  • Nach einem Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet. Hier ist immer ein negativer Test erforderlich (Nachweis über Impfung oder Genesung reicht hier nicht aus).

Ein negativer Test oder Nachweis über Impfung / Genesung ist nicht notwendig:

  • Bei Einreise auf dem Land- oder Seeweg (z.B. mit Auto oder Schiff) ohne Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet.

Die Regelungen gelten sowohl für Reisen innerhalb des Schengenraumes – z.B. von Polen (Schengen) über Deutschland nach Österreich (Schengen) – sowie Reisen von außerhalb des Schengenraumes in ein Schengen-Land oder umgekehrt – z.B. von Moskau (nicht-Schengen) über Frankfurt nach Österreich (Schengen) oder umgekehrt.

Beförderungsverbot aus Virusvariantengebieten

Das Beförderungsverbot aus Virusvariantengebieten gilt auch für den Transit. Dies ist in Europa derzeit nur das Vereinigte Königreich, die Isle of Man sowie alle Kanalinseln und die britischen Überseegebiete (Virusvarianten-Gebiet seit 23. Mai 2021, seit 16. Mai 2021 bereits als Risikogebiet ausgewiesen).

Zu den Infos des Auswärtigen Amtes in Deutschland

7. Was ist der 3-G-Nachweis?

Die "3-Gs" steht für 

  • geimpft
  • getestet
  • genesen

Das sind die Eintrittsvoraussetzung, die für viele Bereiche des Alltags gelten, etwa die Einreise, Gastronomie, Hotellerie oder den Besuch von Veranstalungen.

8. Müssen auch Kinder einen 3-G-Nachweis erbringen?

Die Verpflichtung zur Vorlage eines Nachweises einer geringen epidemiologischen Gefahr gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr.

9. Ich habe eine Covid-Erkrankung überstanden. Was gilt als Nachweis der Genesung?

  • Als Genesungszertifikat gilt eine ärztliche oder behördliche Bestätigung (z.B. Absonderungsbescheid) über eine in den vergangenen sechs Monaten überstandene Infektion.
  • Dem Genesungszertifikat ist ein Nachweis über neutralisierende Antikörper gleichgestellt, der maximal 3 Monate alt sein darf.

10. Welche Impfungen werden als Nachweis anerkannt?

  • Es gelten lediglich die von der EMA zugelassenen Impfstoffe gegen SARS-CoV-2.
  • Als Impfnachweis gelten z.B. der gelbe Impfpass, ein Impf-Kärtchen sowie ein Ausdruck der Daten aus dem e-Impfpass.
  • Bei zwei notwendigen Teilimpfungen (BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca) gilt das Impfzertifikat ab dem 2. Impftermin für 360 Tage.
  • Bei Impfstoffen mit nur einer Impfung (z.B. Janssen/Johnson&Johnson) gilt der maximale
  • Immunisierung durch Impfung von Genesenen: Sofern mindestens 21 Tage vor der Impfung ein positiver molekularbiologischer Test (PCR) auf SARS-CoV-2 vorlag oder zum Zeitpunkt der Impfung bereits ein Nachweis auf neutralisierende Antikörper vorliegt, gilt der Impfnachweis bereits ab dem Zeitpunkt der Erstimpfung mit einem zentral zugelassenen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 für neun Monate.

11. Covid-Tests: Welche Nachweise sind gültig und wie lange?

  • Negative PCR-Tests von einer befugten Stelle gelten 72 Stunden ab Probenahme.
  • Negative Antigentests von einer befugten Stelle gelten 24 Stunden ab Probenahme.

12. Tagesgäste: Was gilt bei der Nutzung des touristischen Angebots?

  • Wer die Gastronomie- und Freizeitmöglichkeiten in Tirol nutzen oder Veranstaltungen besuchen möchte und nicht geimpft oder genesen ist, muss einen entsprechenden Testnachweis als Zutrittsberechtigung erbringen.
  • Österreichischen Tagesgästen wird vor Anreise jedenfalls eine entsprechende Testung in ihrem Heimatbundesland empfohlen.
  • Tagesgäste aus dem Ausland müssen gemäß der aktuellen Einreiseverordnung bei Einreise einen Nachweis einer Impfung, Testung oder Genesung mit sich führen. Dieser kann vor Ort als Zutrittsberechtigung genutzt werden. Details zu den Einreisebestimmungen finden Sie auf der Seite des österreichischen Gesundheitsministeriums.

13. Müssen nach der Einreise mit Testzertifikat weitere Tests vor Ort gemacht werden?

Wer die Gastronomie- und Freizeitmöglichkeiten in Tirol nutzen oder Veranstaltungen besuchen möchte und nicht geimpft oder genesen ist, muss einen entsprechenden Testnachweis als Zutrittsberechtigung erbringen. Je nach Art des Tests ist die Gültigkeit unterschiedlich lange.

  • Antigen-Selbsttest mit digitaler Erfassung (Gültigkeit 24 h)
  • Antigen-Selbsttest unter Aufsicht im Beherbergungsbetrieb oder Tourismusverband (Gültigkeit 24 h)
  • Antigentest in einer Teststraße des Landes Tirol (Gültigkeit 24 h)

14. Anreise mit dem Auto: Was ist hier zu beachten?

15. Was gilt für Reisebusse?

  • Betreiber:innen von Reisebussen im Gelegenheitsverkehr dürfen Passagier:innen nur einlassen, wenn sie einen 3-G-Nachweis vorweisen.
  • Die Passagier:innen haben diesen Nachweis für die Dauer des Aufenthalts bereitzuhalten.

16. Flugreisen: Wie laufen diese ab?

17. Anreise mit der Bahn: Was ist hier zu beachten?

  • Der ÖBB-Fernverkehr läuft im Regelfahrplan.
  • Wir bitten Sie, die Einreisebestimmungen aktuell zu verfolgen und Informationen zu Ihrer konkreten Zugverbindung bei den ÖBB bzw. jeweiligen Bahnunternehmen (DB, SBB,…) einzuholen. 
  • Das Tragen einer FFP-2-Maske ist in den öffentlichen Verkehrsmitteln für alle Fahrgäste verpflichtend.

18. Hotel-Shuttles: Was ist zu beachten?

Wenn kein 3G-Nachweis erbracht wird (genesen, getestet oder geimpft):

  • Passagier:innen müssen eine FFP-2-Maske tragen.

  • Lenker:innen müssen bei unmittelbarem Kundenkontakt eine FFP-2-Maske tragen, sofern das Infektionsrisiko nicht durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen minimiert wird. Das können technische Maßnahmen wie die Anbringung von Trenn- oder Plexiglaswänden sein.

  • Wenn Lenker:innen und Passagier:innen die Erfüllung der 3G-Regel nachweisen müssen die Lenker:innen keinen Mund-Nasenschutz tragen.

 

Fragen zu...