Die Verhaltensregeln in Restaurants, Hütten, Almen und Bars während Corona

Die Verhaltensregeln in Restaurants, Hütten, Almen und Bars während Corona

Häufig gestellte Fragen zur Gastronomie

1. Restaurants, Hütten, Almen, Bars und Cafés: Welche Regeln gelten?

  • Beim Betreten des Gastronomiebetriebes muss ein Test gemacht werden oder ein gültiges negatives Testergebnis, ein Impfzertifikat oder eine Bestätigung über eine durchgemachte Krankheit vorgewiesen werden (3-G-Nachweis).
  • Alle Gäste müssen sich mit ihrem Namen und den Kontaktdaten beim Betreten registrieren. Die Registrierungspflicht gilt ab 15 Minuten Aufenthalt.
  • Selbstbedienungsbuffets können unter Hygieneauflagen betrieben werden.

Details zum Grünen Pass

2. Grüner Pass und Impfzertifikate: Was ist zu beachten? 

  • Der Grüne Pass beinhaltet Nachweise, dass man eine Corona-Schutzimpfung erhalten hat (Impfzertifikat), einen aktuellen negativen Corona-Test hat (Testzertifikat) oder von Covid-19 genesen ist (Genesungszertifikat über eine in den letzten 180 Tagen überstandene Infektion).
  • Jedes „3G“-Zertifikat hat einen einzigartigen QR-Code – mit diesem können die Zertifikate beim Betreten, zum Beispiel von Gastronomiebetrieben, Kinos, Theatern, Veranstaltungen, Bädern etc. einfach und sicher überprüft werden.

Seit 1. Juli ist der grüne Pass EU-weit in Kraft, dabei gilt es länderspezifische Regeln zu beachten. In Österreich gilt insbesondere:

  • Bei zwei notwendigen Teilimpfungen (BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca) gilt das Impfzertifikat ab dem 2. Impftermin für 360 Tage.
  • Bei Impfstoffen mit nur einer Impfung (z.B. Janssen/Johnson&Johnson) gilt der maximale Wirkungszeitraum von 270 Tagen.
  • Der digitale „Grüne Pass“ ist auf der Website Gesundheit.gv.at abrufbar. Hier findet man auch wichtige Infos zu den einzelnen Schritten sowie den entsprechenden Log-In. 
  • Die offizielle App zum Grünen Pass ist unter dem Namen „Grüner Pass“ (3 G Nachweise Österreich von BRZ GmbH) für das Betriebssystem iOS im iOS App Store und für Android im Google Play Store verfügbar.
  • Zudem ist der Impfnachweis weiterhin in Papierform bzw. mit einem Impfausweis möglich.

3. Müssen auch Kinder einen 3-G-Nachweis erbringen?

Die Verpflichtung zur Vorlage eines Nachweises einer geringen epidemiologischen Gefahr gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr.

4. Welche Nachweise gelten als Zutrittstests?

Entsprechend der aktuellen Regelungen sind die folgenden Testnachweise möglich:

  • Selbsttest mit digitaler Lösung: 24 h
  • Antigentest: 24 h
  • PCR-Test: 72 h
  • Eine ärztliche Bestätigung, ein Nachweis nach § 4 Abs. 18 EpiG oder ein Absonderungsbescheid über eine in den letzten sechs Monaten überstandene Covid-Infektion.
  • Ein Nachweis über neutralisierende Antikörper, der nicht älter als drei Monate sein darf.
  • Ein Nachweis über eine Impfung mit einem zentral zugelassenen Impfstoff gegen COVID-19 (ab Tag 22 der Erstimpfung).
  • Seit 15. August 2021 gilt eine Impfung erst bei vollständiger Immunisierung als Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr. Der Nachweis wird ab dem Tag der 2. Impfung ausgestellt. 

  • Die Verpflichtung zur Vorlage eines Nachweises einer geringen epidemiologischen Gefahr gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr und Kinder, die eine Primarschule besuchen.

5. Registrierungspflicht: Was bedeutet sie für Gäste?

  • Es besteht eine Registrierungspflicht aller Gäste, sofern sie sich diese länger als 15 min in einem Gastronomiebetrieb aufhalten.
  • Erhoben werden Vorname und Familienname, die Telefonnummer und wenn vorhanden die E-Mail-Adresse.
  • Bei nicht aus demselben Haushalt stammenden Gästen gilt die Datenerfassungspflicht für jeden einzelnen Gast.
  • Die Daten werden 28 Tage aufbewahrt und danach unverzüglich gelöscht.

6. Welche Regeln gelten für Clubs, Nachtlokale und Après-Ski?

  • Der Zugang zur Nachtgastronomie ist nur für Geimpfte sowie Personen mit aktuellem negativem PCR-Testergebnis möglich. Ein negativer Antigen-Test oder ein Genesungs-Nachweis sind nicht gültig. Dafür entfallen die Kapazitätsbeschränkungen.
  • Gäste, die für einen Besuch der Nachtgastronomie einen PCR-Test benötigen, können sich über www.tiroltestet.at anmelden und kostenlos einen PCR-Test in Anspruch nehmen.
  • Die Auswertung dauert im Gegensatz zu Antigentests mehrere Stunden und gilt ab Zeitpunkt der Probenentnahme für 72 Stunden.
  • Eine mögliche Ausnahme sieht die neue CoV-Maßnahmenverordnung für „Zusammenkünfte“ wie Zeltfeste vor.
  • Angesichts der hier notwendigen behördlichen Bewilligungspflicht können die zuständigen Bezirksverwaltungsbehörden auf die jeweils aktuelle regionale epidemiologische Lage Rücksicht nehmen.
  • Après-Ski wird unter strengen Regeln, analog zur Nachtgastronomie möglich sein.

7. Werden im Winter Weihnachtsmärkte stattfinden?

  • Aus derzeitiger Sicht dürfen Weihnachtsmärkte im Winter öffnen.
  • Es gilt die 3-G-Regel (geimpft, genesen, getestet).

Fragen zu...