Was gilt in Unterkünften in Tirol während Corona

Was gilt in Unterkünften in Tirol während Corona

Häufig gestellte Fragen zu Unterkünften

1. Sind die Tiroler Unterkünfte geöffnet?

Ja. Tirols Gastronomie, Beherbergungs- und Freizeitbetriebe sind geöffnet. 

2. Check-in: Was ist zu beachten?

  • Beim Betreten der Unterkunft muss ein Test gemacht werden oder ein gültiges negatives Testergebnis, ein Impfzertifikat oder eine Bestätigung über eine durchgemachte Krankheit vorgewiesen werden (3G-Regel).
  • Die Verpflichtung zur Vorlage eines Nachweises einer geringen epidemiologischen Gefahr gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr.
  • Die Kontaktdaten von BesucherInnen werden bis einschließlich 22. Juli in Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben erhoben.
  • Bei Inanspruchnahme von weiteren Dienstleistungen bzw. Gastronomie im Hotel muss ab einem Aufenthalt über die Gültigkeit des Eintrittstestes hinweg alle 2 Tage ein Selbsttest unter Aufsicht vor Ort getätigt werden.

Hinweis: Bei vielen Ferienwohnungen und -häusern besteht die Möglichkeit zur kontaktlosen Übergabe von Schlüsseln und Keycards, etwa in Boxen.

3. Registrierungspflicht: Was bedeutet sie für Gäste?

  • Es besteht aktuell eine Registrierungspflicht aller Gäste, sofern sie sich diese länger als 15 min in einem Gastronomiebetrieb aufhalten.
  • Erhoben werden Vorname und Familienname, die Telefonnummer und wenn vorhanden die E-Mail-Adresse.
  • Bei nicht aus demselben Haushalt stammenden Gästen gilt die Datenerfassungspflicht für jeden einzelnen Gast.
  • Die Daten werden 28 Tage aufbewahrt und danach unverzüglich gelöscht.

4. Welche Nachweise gelten als Zutrittstests?

Entsprechend der aktuellen Regelungen sind die folgenden Testnachweise möglich:

  • Selbsttest mit digitaler Lösung: 24 h
  • Antigentest: 48h
  • PCR-Test: 72 h
  • Eine ärztliche Bestätigung, ein Nachweis nach § 4 Abs. 18 EpiG oder ein Absonderungsbescheid über eine in den letzten sechs Monaten überstandene Covid-Infektion.
  • Ein Nachweis über neutralisierende Antikörper, der nicht älter als drei Monate sein darf.
  • Ein Nachweis über eine Impfung mit einem zentral zugelassenen Impfstoff gegen COVID-19 (ab Tag 22 der Erstimpfung).
  • Die Verpflichtung zur Vorlage eines Nachweises einer geringen epidemiologischen Gefahr gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr und Kinder, die eine Primarschule besuchen.

5. Hotel-Restaurant und Hotelbar: Welche Regeln gelten hier?

Für die Hotelgastronomie gelten dieselben Regeln wie für die normale Gastronomie. Siehe dazu „Im Restaurant

6. Sind Frühstücks-Buffets und Selbstbedienungsbereiche erlaubt?

Selbstbedienung ist grundsätzlich gestattet, sofern durch besondere hygienische Vorkehrungen das Infektionsrisiko minimiert wird.

7. Zimmer bzw. Wohnbereich: Was ist hier zu beachten?

  • Bei der Zimmerreinigung wird beim Gästewechsel auf höchste Hygienestandards geachtet.
  • Besonderes Augenmerk wird auf Griffe, Touchscreens und Lichtschalter gelegt.
  • Zudem wird ausgiebig gelüftet.
  • Im Falle einer COVID-Erkrankung werden die Räume umfassend desinfiziert.

8. Wir sind eine große Gruppe aus mehreren Haushalten. Dürfen wir gemeinsam eine Unterkunft mieten?

  • Für Gästegruppen in Beherbergungsbetrieben gibt es keine Personenobergrenze.
  • Die zulässige Gästeanzahl definiert sich nach der vorhandenen Bettenkapazität in der jeweiligen Wohneinheit.
  • Die Gästegruppe kann auch aus Personen aus unterschiedlichen Haushalten bestehen.
  • Eine Gästegruppe ist Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben, gleichgestellt.
  • Dies gilt auch für die gastronomische Einrichtung, sowie den Fitness- und Wellnessbereich des Beherbergungsbetriebes. 

9. Gibt es eine Kinderbetreuung in den Beherbergungsbetrieben?

  • Eine Kinderbetreuung ist grundsätzlich möglich und wird vielerorts angeboten.
  • In manchen Betrieben müssen die Kinder im Vorfeld angemeldet werden.
  • Bitte erkundigen Sie sich dazu direkt bei Ihrem Gastgeber.

10. Haben die Hotelpools und -saunen geöffnet?

  • Schwimmbäder, Saunalandschaften und Spa-Center haben grundsätzlich geöffnet.
  • Beim Betreten muss ein Test gemacht werden oder ein gültiges negatives Testergebnis, ein Impfzertifikat oder eine Bestätigung über eine durchgemachte Krankheit vorgewiesen werden.
  • Es herrscht FFP2-Masken-Pflicht in den allgemeinen Bereichen (ausgenommen in Feuchträumen wie Duschen, Saunen oder beim Schwimmen)
  • Die BesucherInnen müssen sich mit ihrem Namen und den Kontaktdaten beim Betreten registrieren.
  • Es muss ein Mindestabstand von einem Meter eingehalten werden.
  • Bei Indoor-Einrichtungen, Bädern und Thermen müssen pro Gast 10 m² Fläche im jeweiligen geschlossenen Raum zur Verfügung stehen.
  • Aufgüsse in der Sauna sind derzeit nicht erlaubt.
  • Detailfragen dazu beantworten Ihnen die Unterkunftsbetriebe.
  • Information zu den Sicherheitsmaßnahmen im Wellness-Bereich finden Sie unter dem Punkt „Aktiv sein“.

12. Was gilt bei Massagen und Behandlungen?

  • Bei Inanspruchnahme von zusätzlichen Dienstleistungen im Hotel müssen Gäste bei einem Aufenthalt, der über die Gültigkeit des Eintrittstests hinausgeht, alle 2 Tage einen Selbsttest unter Aufsicht vor Ort durchführen. 
  • Heilmasseure, Friseure usw. müssen sich spätestens alle 7 Tage einem Covid-Test unterziehen und ein negatives Testergebnis vorweisen können. 
  • Es wird verstärkt auf Hygiene und Desinfektion geachtet.

13. Haben die Fitnessräume in den Hotels geöffnet?

  • Fitnessräume dürfen geöffnet haben.
  • Beim Betreten muss ein Test gemacht werden, oder ein gültiges negatives Testergebnis, ein Impfzertifikat oder eine Bestätigung über eine durchgemachte Krankheit vorgewiesen werden.

14. Finden Veranstaltungen, Seminare und Konferenzen statt?

Ab 1. Juli 2021 gelten für Veranstaltungen folgende Regelungen:

  • Ab 100 Personen sind Zusammenkünfte anzeigepflichtig.
  • Ab 500 Personen müssen Zusammenkünfte bewilligt werden.
  • Grundsätzlich gibt es keine Höchstgrenzen und Kapazitätsbeschränkungen.
  • Ab 100 Personen ist seitens der TeilnehmerInnen ein 3G-Nachweis vorzuweisen, welcher von den Verantwortlichen zu überprüfen ist.
  • Der Veranstalter hat ein Präventionskonzept auszuarbeiten und einen COVID-19-Beauftragten zu bestellen.
  • Informationen zu Seminaren und Konferenzen (MICE) finden Sie hier.

15. Schutzhütten der Alpenvereine: Was ist hier zu beachten?

  • Schutzhütten gelten als Beherbergungsbetriebe und das Betreten dieser zum Zweck der Inanspruchnahme von Dienstleistungen ist nur mit Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr gestattet (3-G-Regel).
  • Sollte ein Test im Zuge einer Weitwanderung im Tal oder ein registrierter Selbsttest aufgrund fehlenden Internets nicht möglich sein, besteht die Möglichkeit eines „Nottests“. Das heißt, der Gast führt einen beobachteten Selbsttest ohne Dateneingabe durch und weist das negative Ergebnis vor.
  • Dieser Test gilt nur für die Dauer des Aufenthaltes auf der Hütte – maximal aber 24 Stunden. Bei einem Hüttenwechsel muss wiederum ein neuer Test (beobachtet) durchgeführt werden.

16.  Campingplätze und Stellplätze: Welche Regeln gelten hier?

  • Beim Betreten muss ein Test gemacht werden oder ein gültiges negatives Testergebnis, ein Impfzertifikat oder eine Bestätigung über eine durchgemachte Krankheit vorgewiesen werden.
  • Für Restaurants auf Campingplätzen gelten die Leitlinien für die Gastronomiebetriebe.

17. Werden MitarbeiterInnen der Tourismusbranche regelmäßig getestet?

  • Arbeitsorte dürfen durch InhaberInnen, BetreiberInnen und ArbeitnehmerInnen mit unmittelbarem Kundenkontakt nur betreten werden, wenn sie in geschlossenen Räumen einen Mund-Nasen-Schutz tragen, sofern das Infektionsrisiko nicht durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen minimiert wird (z.B. Plexiglas-Abtrennungen).
  • Die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gilt nicht, wenn die MitarbeiterInnen einen 3-G-Nachweis vorweisen (getestet, genesen oder geimpft).
  • Wird ein Testnachweis (Selbsttest mit digitaler Lösung, Antigentest einer befugten Stelle, PCR-Test) vorgelegt, so ist dieser alle sieben Tage zu erneuern.

 

Fragen zu...